Adventskalender

Der Adventskalender mit dem Motiv des Sternenhimmels der Philipp-Nicolai-Kirche liegt in der Kirche aus.

Gegen einen Unkostenbeitrag von 3 €, welcher in der Spendenbox neben den Kerzen hinterlegt werden kann, kann er während der Öffnungszeiten der Kirche erworben werden.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten Sommer /Winter.

Advertisements

KV Freizeit

Um auch mal abseits der regelmäßigen Sitzungstermine des Gemeinde- und Kirchenvorstandes Themen erörtern zu können, trafen sich die Mitglieder des Kirchenvorstandes von Bad Wildungen vom 07.09. – 09.09.2018 im Kloster Volkenroda bei Mühlhausen / Thüringen.

In angenehmer und ruhiger Atmosphäre wurde hier über die Zeit der Fusion seit dem 01.01.2018 bis heute sowie über die zukünftigen Projekte und Veranstaltungen geredet und neues geplant.

Einzelheiten hierüber werden im Rahmen des Wildunger Gemeindebriefes zu entsprechender Zeit veröffentlicht.

Natürlich lässt man es sich an dieser Örtlichkeit nicht nehmen, an den regelmäßigen Gottesdiensten und Andachten des Klosters teilzunehmen. Diese finden entweder in der Klosterkirche oder aber im Christus Pavillon der Expo 2000 (Hannover) statt, der nach der Expo hier wieder aufgebaut wurde.

 

60 Jahre auf der Orgelbank

Verabschiedung von Eva Mombrei.

Es war 1958 und Eva Mombrei, die damals noch Möller hieß, begann mit dem Orgelspiel in den drei sonntäglichen Gottesdiensten ihres Vaters im Kirchspiel Niederurff.
Später spielte sie in den Gemeinden in denen ihr Mann, Klaus Mombrei, Pfarrer war: In Eiterfeld, Bergheim und Breitenbach. Ab 2007 leistete sie zusammen mit ihrem Mann vielfältige Vertretungsdienste im Kirchspiel Freienhagen. Ab Mai 2016 begleitete sie die Gemeinde in der Philipp-Nicolai-Kirche und der Auferstehungskapelle. Leider lässt es ihre Gesundheit jetzt nicht mehr zu, weiter Orgel zu spielen.
Darum wollen wir unsere Dankbarkeit für sechjs Jahrzehnte Dienst am Evangelium zum Ausdruck bringen und sie im Gottesdienst in der Philipp_nicolai-Kirche am 26. August 2018 um 10.30 Uhr verabschieden.
Herzliche Einladung!

Petrus aber sprach: Silber und Gold habe ich nicht …

… was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi von Nazareth steh auf und geh umher!

So sagt es Petrus zu einem, Gelähmten, der vor der schönen Pforte des Tempels um ein Almosen bettelt.

Ein guter Ansporn für Menschen, die glauben ohnmächtig zu sein und darüber  übersehen, wieviel Macht sie haben.

Unter anderem dies wird Thema im Gottesdienst sein, am Sonntag, den 19. 8., 10.30 Uhr in der Philipp-Nicolai-Kirche.

Wir feiern Taufe und Abendmahl.

Einladung zur Jüdischen Bibelwoche Woche

Am 20. August wird es in der Synagoge Felsberg einen Vortrag von Rabbiner Andrew Steinmann geben.
Ausgehend von persönlichen Erfahrungen in Diskussionen bei dem Stichwort „Israel“ wird der Referent vor allem Begriffsklärungen vornehmen. Was bedeuten die Bezeichnungen „Kinder Israels“, „Volk Israel“, „Land Israel“, „Erwählung Israels“, „Altes und Neues Israel“, sowie „Staat Israel“?

Die Familie in jüdischer Tradition:
In jedem Christen steckt ein kleiner Jude – in jedem Moslem auch!
Wo kommt dieser jüdische Anteil an der eigenen Identität zum Ausdruck? Versteckt
er sich? Oder wird er versteckt?
Vieles zum Hintergrund christlicher Feste in Familie und Kirche wird zum Vorschein kommen.
Ausgehend von den gewonnenen Erkenntnissen soll die Bedeutung der Familie
beleuchtet werden: In der Pubertät, im Verhältnis der Geschlechter und Generationen
zueinander, in Bezug auf Homosexualität und neue Lebensformen in Partnerschaften.“
Der Vortrag mit Rabbiner Andrew Steinmann beginnt am 20. August, 19 Uhr in der Synagoge Felsberg, Ritterstr. 3. Den vollständigen Text findet ihr im Anhang
Wer Interesse hat meldet sich bitte bei:
Christof Hartge
Christof.hartge@ekkw.de

„Ich danke dir Gott …

dass ich nicht bin, wie die anderen Leute“.

Sagt der eine. Der andere ruft: „Gott sei mir Sünder gnädig.Jesus baut diese beiden Sätze in eine kleine Geschichte vom Pharisäer und vom Zöllner.Vielleicht haben sie ja schon mal beide Sätze in sich gespürt, wenn das Herz mim inneren Zwiegespräch war?Wie stehe ich da, wenn ich vor Gott stehe- das wird das Thema am Sonntag sein.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 12. August, 10.30 Uhr in der Philipp-Nicolai-Kirche.

Liturgie und Predigt: Christof Hartge
Musik: Ludmilla Remfert

Bischofswahl 2019

Die Kandidatensuche beginnt

Pressebild Bischof Prof.Dr. Martin HeinAm 29. September 2019 um 15:00 Uhr wird Bischof Dr. Martin Hein nach 19-jähriger Amtszeit in einem Festgottesdienst in der Martinskirche in Kassel in den Ruhestand verabschiedet. Der Gottesdienst wird im HR-Fernsehen übertragen. Zugleich wird in diesem Gottesdienst seine Nachfolgerin oder sein Nachfolger in das Amt der Bischöfin / des Bischofs unserer Landeskirche eingeführt. Das bedeutet: Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck sucht eine neue Bischöfin oder einen neuen Bischof.

Diese Suche erfolgt in einem umfassenden Beteiligungsprozess aller Kirchenmitglieder der Landeskirche. Um geeignete Kandidatinnen und Kandidaten zu finden und sie der Synode vorzuschlagen, wurde der Nominierungsausschuss unter Vorsitz des Präses der Landessynode, Dr. Thomas Dittmann, einberufen.

Als Mitglied unserer Landeskirche sind Sie eingeladen, diesem Ausschuss einen Vorschlag zu unterbreiten. Vorgeschlagen werden kann eine Pfarrerin oder ein Pfarrer unserer Landeskirche sowie Pfarrerinnen und Pfarrer, die im Dienst einer weiteren Landeskirche der Evangelischen Kirche in Deutschland stehen.

Aus den eingegangenen Vorschlägen hat der Nominierungsausschuss in der Regel mindestens zwei, höchstens drei Kandidatinnen und Kandidaten auszuwählen, um sie der Synode auf der Frühjahrstagung 2019 (9. bis 11. Mai 2019) zur Wahl vorzuschlagen.

Bitte richten Sie Ihren Vorschlag schriftlich bis zum 31. August 2018 an den Vorsitzenden des Nominierungsausschusses unter folgender Anschrift:

Herrn Präses
Kirchenrat Dr. Thomas Dittmann
Vorsitzender des Nominierungsausschusses
Wilhelmshöher Allee 330
34131 Kassel